Blähungen

Was tun? > Hausmedizin > Symptome > Blähungen

Anis nutzt man bei Blähungen

Blähungen sind Gase, die sich im Darm ansammeln und ihn im Extremfall schmerzhaft aufblähen.

Wer zu Blähungen neigt, sollte vorsichtig sein mit Hülsenfrüchten und Kohl.

Um die Gase zu entfernen, kann man blähungstreibende Mittel nehmen, Karminativa.

Die Früchte vieler Doldengewächse sind Karminativa: Anis, Fenchel, Möhre, Kreuzkümmel, Kümmel, Koriander, Bärwurz (von diesem Letzteren auch das Rhizom).

Andere karminative Pflanzen: Kamille, Wacholder, Minze, Römische Kamille, Salbei, Steinklee, Sternanis, Zitronenverbene, Ysop, Kalmus, Orangenblüte, Pfeffer, Gewürznelke, Muskatnuss, Zitronengras, Salat, Zimt, Lorbeer. Eine Gewürzmischung mit karminativer Wirkung ist das Curry.

Joghurt (hier Schafsjoghurt) reguliert die Verdauung

Bitterstoffe regulieren die Verdauung, wenn man sie eine halbe Stunde vor dem Essen einnimmt, und hemmen Gärungs- und Fäulnisprozesse im Magen: Enzian, Wermut, Tausendgüldenkraut, Andorn.

Joghurt mit seinen probiotischen Bakterien regelt ebenso die Verdauung und wirkt gegen Blähungen. Auch Dost und Erdmandel wirken ähnlich. Auch Aktivkohle wirkt gegen Blähungen.

admin

Kommentare sind geschlossen.