Carotinoide

Carotinoide

Theorie > Biochemie > Carotinoide

Tomaten, Quelle des Carotinoids Lycopen

Carotinoide (oder Karotinoide) sind fettlösliche Substanzen mit Farben von Gelb über Rot bis zu Braunviolett, im Allgemeinen Tetraterpene mit 40 Kohlenstoffatomen (C).

Es gibt zwei Gruppen: die Carotine (Karotine), die nur aus Kohlenstoff und Wasserstoff bestehen, und die Xanthophylle, die auch Sauerstoff enthalten.

Im Körper wirken die Carotinoide als Antioxidantien. Sie werden in den Fettgeweben gespeichert.

Die Carotine werden im Körper umgewandelt zu Vitamin A. Deshalb sind sie als Provitamin A bekannt. Aus α- und γ-Carotin (Alpha- und Gamma-Carotin) entsteht ein Molekül Vitamin A pro Carotin-Molekül. Dagegen wird ein Molekül β-Carotin (Beta-Carotin) zu zwei Vitamin-A-Molekülen. Die Mohrrübe hat alle drei Carotine. Damit das Vitamin A resorbiert werden kann, muss es von Fett oder Öl begleitet werden.

In der Lebensmitelindustrie werden Carotine als Farbstoffe eingesetzt und heißen auch E 160a.

Lycopen (Lycopin) ist das Carotinoid, das der Tomate ihre rote Farbe verleiht.

Pflanzliche Esswaren, die eine große Menge Carotinoide enthalten: Tomate, Bocksdornbeeren, Kapuzinerkresse, Kurkuma, Mohrrübe und Blasentang.

Namen in anderen Sprachen:

(en.) carotenoids, (pt., sp.) carotenoides, (fr.) caroténoïdes, (it.) carotenoidi, (ru) каротиноиды

Carotin: (en., it.) carotene, (pt., sp.) caroteno, (fr.) carotène, (ru.) каротин

admin

Kommentare sind geschlossen.