Cholesterin

Cholesterin

Theorie > Biochemie > Cholesterin

In den 1970er Jahren verschrien: Butter

Cholesterin oder Cholesterol ist eine Substanz, die in der Plasmamembran aller tierischen Zellen vorkommt. Somit ist es auch für Menschen unverzichtbar. Es findet sich in allen Nahrungsmitteln tierischen Ursprungs. In pflanzlichen Zellen kommt es seltener und nur in geringer Menge vor. Es ist allerdings nicht nötig, es durch die Nahrung aufzunehmen.

Chemisch handelt es sich um einen polyzyklischen Alkohol, der nicht viel mit dem zu tun hat, was die Nicht-Chemiker mit dem Wort Alkohol assoziieren, was nur Äthanol ist.

Einige Jahrzehnte lang wurde viel vom Cholesterin in der Nahrung und seinen angeblichen Risiken gesprochen. Da der menschliche Körper (wie derjenige anderer Tiere) selber Cholesterin produziert und die Menge anpasst, ist der Einfluss des Cholesterins in der Nahrung auf den Cholesterinspiegel des Körpers nicht so groß, wie man glaubte. Vor allem den gehärteten Fetten schreibt man zu, dass sie das Cholesterin hochtreiben und gleichzeitig die Gefahr von Herzkrankheiten erhöhen.

Auch glaubte man, dass eine Erhöhung des Cholestrins zu einem erhöhten Risiko von Herz-Kreislauf-Krankheiten führt. In wissenschaftlichen Untersuchungen fand man eine positive Korrelation zwischen Cholesterin und Herz-Kreislauf-Erkrankungen nur bei jungen Männern (bis 45 Jahre), weder bei älteren Männern noch bei Frauen. Es wird bezweifelt, dass das Cholesterin die Ursache der Erkrankungen ist, viel wahrscheinlicher ist eine Stoffwechselstörung (oder eine Ernährung mit vielen gehärteten Fetten) die Ursache für beides.

Auch Käse hatte zeitweise einen schlechten Ruf wegen des Cholesterins

Heutzutage kommt man immer mehr zum Ergebnis, dass der Anstieg des Cholesterinspiegels nicht schädlich ist, aber oft ein Indikator dafür ist, dass etwas nicht in Ordnung ist. Wenn von Pflanzen gesagt  wird, sie senken den Cholesterinspiegel (etwa Knoblauch, Kurkuma, Ginseng und Aloe vera), ist das nicht an sich positiv, wird aber im Allgemeinen begleitet von nützlichen Wirkungen wie einem verringerten Risiko von Arteriosklerose.

Lange wurde eine Mäßigung bei Produkten mit viel Cholesterin wie Käse und Butter gepredigt, es gab sogar Empfehlungen, Butter durch Margarine zu ersetzen, was im Interesse der Margarinenindustrie war. Heute weiß man um die schädliche Wirkung gehärteter Fette der meisten Margarinen, und die Butter gewinnt wieder einen besseren Ruf (obwohl ihr Gesundheitswert stark von der Ernährung der Milchtiere abhängt). Die Cholesterin-Hysterie war sicher auch ein Faktor, der Esstörungen wie Galaktophobie und Veganismus Vorschub leistete.

Entgegen einem verbreiteten Irrtum gibt es nicht mehrere Cholesterine, sondern ein einziges Cholesterin (C27H46O). Dieses verbindet sich mit anderen Substanzen, insbesondere denen, die man LDL (Lipoprotein niedriger Dichte, engl. „low density lipoprotein“) und HDL (Lipoprotein hoher Dichte, engl. „high density lipoprotein“) nennt. In der populären Literatur wird das Cholesterin mit LDL „schlechtes Cholesterin“ genannt, dasjenige mit HDL „gutes Cholesterin“. Diese dualistische Bewertung ist obsolet.

Eier enthalten Cholesterin, aber erhöhen nicht den Cholesterinspiegel

Die pharmazeutische Industrie gewinnt viel Geld mit Statinen, den meistverkauften Pharmaprodukten. Sie senken den Cholesterinspiegel. Für den Patienten ist das nicht so nützlich wie für den Geldbeutel der Unternehmen. Ein Mangel an Cholestrin kann verschiedene Krankheiten verursachen, vor allem kann er zu einer Demenz führen, auch zu Alzheimer (oder was als solches diagnostiziert wird).

Das Gedächtnis braucht genügend Cholesterin, genauer: Cholesterin mit LDL, also das so genannte „schlechte Cholesterin“. Auch Depressionen und Aggressionen können eine Folge von einem niedrigen Cholesterinspiegel sein.

Bei einem Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, das von hohem Cholesterinspiegel begleitet wird, kann man mehr körperliche Aktivität empfehlen, und wer raucht, sollte das aufgeben.

Namen in anderen Sprachen:

(en.) cholesterol, (pt., sp.) colesterol, (it.) colesterolo, (fr.) cholestérol, (ru) холестерин

admin

Kommentare sind geschlossen.