Esel

Ressourcen > Tiere > Esel

Esel (Asinus asinus; Synonyme: Asinus africanus asinusEquus asinusEquus africanus asinus; Equidae)

Ein Esel, wie wir ihn kennen

Der Esel ist ein domestizierter Unpaarhufer. Sein wilder Urahn ist der Afrikanische Wildesel. Das Kreuzungsprodukt aus Eselhengst und Pferdestute ist das Maultier, dasjenige aus Eselstute und Pferdehengst ist der Maulesel. Beide sind unfruchtbar, die Weibchen geben entsprechend keine Milch.

Der Esel dient meist als Arbeitstier, etwa zum Lastentragen, gelgentlich zum Reiten, auch zum Ziehen eines Wagens. Für all dies wird auch das Maultier genommen, das stärker ist.

Selten hält man Esel für Milch oder Fleisch.

Es gibt Menschen, die Eseltherapien betreiben.

Es gibt verschiedene Eselrassen.

Genutzte Teile und Produkte:

Fleisch zum Essen (vor allem als Wurst), Eselmilch, Gelatine aus der Haut, Arbeitskraft (Trag- und Reittier, oft das stärkere Maultier).

Inhaltsstoffe:

Durchschnittswerte der Milch: 89% Wasser, 1-1,8% Fett, 1,8-2,5% Eiweiße (0,7-1,2% Kasein, 1,8% Albumin), 5,9-6,5% Laktose.

Maultier

Gesundheitswert:

Eselmilch hat eine ähnliche Zusammensetzung wie Frauenmilch (beide haben mehr Laktose und weniger Fett und Kasein als Kuh-, Ziegen- und Schafsmilch) und kann bei einem Säugling die Muttermilch ersetzen (einstmals wurden in Waisenhäusern zu diesem Zweck Esel gezüchtet).

Auch für Erwachsene ist sie nahrhaft.

Wegen ihres Reichtums an Oligosacchariden wirkt sie präbiotisch und reguliert damit die Darmflora, damit wirkt sie gegen Verstopfung.

Sie ist durch ihren geringeren Fett- und Kaseingehalt leichter verdaulich als die Milch der Wiederkäuer.

In äußerer Anwendung ist Eselmilch wohltuend für empfindliche Haut.

Sie erhält der Haut ein junges Aussehen, regeneriert sie und wirkt Falten entgegen.

Sie wirkt zudem wundheilend und wird bei Leiden wie Akne und Schuppenflechte eingesetzt.

Seife mit Eselmilch und Arganöl

Zubereitungen:

Milch als Getränk (nach den Mahlzeiten).

Seife und andere kosmetische Produkte mit Eselmilch.

Es wird gesagt, dass sich Kleopatra in Eselmilch badete, dies ist wegen der Seltenheit von Eselmilch heute kaum durchführbar, besser nimmt man Molke.

Man kann Eselkäse bereiten, allerdings mit geringer Ausbeute; man benötigt 25 l Milch für 1 kg Käse.

Warnungen und Gegenanzeigen:

Für die Milch muss man alle Gegenanzeigen der Milch beachten, insbesondere bei Laktoseunverträglichkeit muss man Eselmilch meiden, die noch mehr Laktose enthält als Kuhmilch.

Wenn man einem Neugeborenen Eselmilch gibt, muss man sicherstellen, dass sie keine Infektion überträgt.

Beim Arbeiten mit Maultieren sollte man sie auf alle Fälle mit Respekt behandeln, bei schlechter Behandlung können sie sehr aggressiv werden.

Namen in anderen Sprachen:

(en.) donkey, ass, (sp.) asno, burro, (fr.) âne, (it.) asino, somaro, (ru.) осёл

admin

Kommentare sind geschlossen.