Hagebutte

Ressourcen > Pflanzenprodukte > Hagebutte

Hagebutten der Art Rosa rugosa

Die Hagebutte ist die Frucht der Rose (Rosa; Rosaceae), in der Botanik bisweilen als Scheinfrucht klassifiziert. Sie hat einen fleischigen Teil, im Allgemeinen (aber nicht immer) rot, der einige Nüsschen (die eigentlichen Früchte) enthält.

Der fleischige Teil ist essbar, aber man sollte die Nüsschen entfernen, man kann sie den Hühnern füttern. Aus demselben Teil kann man Marmelade machen.

Man kann einen Hagebuttentee machen. Dazu ist es nicht nötig, die Nüsschen zu entfernen, aber es ist sinnvoll, die Hagebutte in zwei oder mehr Teile zu spalten. Man verwendet hierzu oft die fast reife Hagebutte.

In der Medizin werden in geringem Maße die Samen (in den Nüsschen) verwendet.

Ansonsten kann man die Nüsschen den Hühnern füttern. Bevor man sie auf den Kompost tut, ist es sinnvoll, sie zu erhitzen, wenn man sich keine Rosen im Garten säen will (nach dem Aufgießen eines Hagebuttentees sollte es reichen).

Hagebuttentee: aus halbierten frischen Hagebutten

Inhaltsstoffe:

Gerbstoffe, Flavonoide, Ballaststoffe, Kohlenhydrate, Gallsäure, Carotine, Vitamin C.

4% Proteine, 19% Kohlenhydrate, 26% Ballaststoffe.

Samen: ätherisches Öl

Gesundheitswert:

Wegen ihres hohen Vitamin-C-Gehaltes nutzt man die Hagebutte gegen Erkältungen, und sie ist immunstimulierend.

Angeblich ist sie aphrodisisch.

Wegen ihrer Gerbstoffe ist sie adstringierend und dient gegen Durchfall.

Wegen der Flavonoide ist sie harntreibend.

Die Hagebutte ist tonisch und oxidationshemmend.

Man empfiehlt sie bei Diabetes.

Die Signaturenlehre schreibt ihr eine Wirkung gegen Nierensteine zu, die aber nicht bewiesen ist.

In äußerlicher Anwendung sind sowohl der fleischige Teil als auch das Samenöl wundheilend.

Unreife Hagebutten

Zubereitungen:

Hagebuttentee, auch in Teemischungen.

Absud, 10 Minuten auf kleiner Flamme kochen.

Rohe Hagebutten mancher Arten ohne Nüsschen zum Essen.

Marmelade, Torten und andere Süßspeisen.

Hagebuttenwein.

Samenöl zum äußeren Gebrauch, auch in kosmetischen Präparaten.

Gegenanzeigen und Warnungen:

Bei Verstopfung ist die Hagebutte nicht zu empfehlen.

Menschen mit Reizdarm müssen beobachten, ob sie die Hagebutte vertragen.

Die haarigen Nüsschen können die Kehle und den Verdauungstrakt reizen, deshalb entfernt man sie am besten vor dem Verzehr.

Namen in anderen Sprachen:

(en.) rose hip, hip, (pt.) fruto da rosa, (span.) escaramujo, tapaculo, (fr.) cynorrhodon, (it.) cinorrodo, (ru.) плод шиповника

admin

Kommentare sind geschlossen.