Kerze

Was tun? > Kerze

Kerzengießen mit flüssigem Wachs

Ich habe in diversen Häusern ohne elektrisches Licht gelebt. Aber auch wenn du elektrisches Licht hast, willst du vielleicht in irgendeiner Situation eine Kerze benutzen, sei es aus Romantik, sei es zur Luftverbesserung im Zimmer. Und einen Stromausfall kannst du vielleicht mit mehr Humor annehmen, wenn du Kerzen im Haus hast.

Es gibt zwei übliche Arten, Kerzen aus Wachs zu bereiten:

1. Nimm eine Wachsplatte und erweiche sie an der Sonne oder – wenn diese nicht scheint – im Ofen bei niedriger Temperatur. Nimm eine Schnur aus Baumwolle, schneide sie auf die gewünschte Länge des Dochtes, tauche sie in flüssiges Wachs und wickle diesen Docht in die Platte ein. Und fertig ist die Kerze. Falls die vorhandene Platte zu groß ist und du sie teilen willst, ist das Einfachste, sie durch Wärme etwas zu erweichen und dann zu knicken.

Kerzenlicht genießen

2. Tue das Wachs in einen Topf und erwärme es, bis es flüssig ist. Nimm eine Form, das kann eine Klopapierrolle mit einem darunter gelegten Stück Pappe sein. Häng die Baumwollschnur hinein, etwa an einem Bleistift. Schütte dann das flüssige Wachs hinein und lass es abkühlen und fest werden. Dann nimmst du die Form weg. Im Falle einer Klopapierrolle schneidest du sie am besten mit einer Schere durch. Du kannst als Form auch einen kleinen Blumentopf oder ein anderes Gefäß nehmen und, wenn du magst, die Kerze darin lassen.

Achtung: Um den Topf oder sonst ein Objekt mit Wachs zu reinigen, nimm heißes Wasser, aber schütte es nicht in den Abfluss, damit das Wachs nicht die Rohre verstopft.

Bienenwachs kann man als Kerze verwenden, um die Luft zu reinigen.

Eine Kerze rollen

Verschiedene Produkte können in der Luft verteilt werden, indem man sie in Form von Kerzen verbrennt. Man kann einer (auf die 2. Art gefertigten) Kerze z. B. ätherisches Öl einer Pflanze beifügen, etwa Lavendel oder Zitronengras.

admin

Kommentare sind geschlossen.