Koriander

Blühender Koriander

Ressourcen > Pflanzen, Pilze und Bakterien > Koriander

Koriander (Coriandrum sativum; Apiaceae = Umbelliferae)

Der Koriander ist ein einjähriges Kraut unsicherer Herkunft, vermutlich aus dem Mittelmeergebiet, heute als Gewürz angebaut.

Die Blätter und vor allem die Früchte werden als Gewürz genutzt.

Inhaltsstoffe:

Früchte: Ballaststoffe, Öle, Proteine, ätherisches Öl mit viel Linalol, Flavonoide, Eisen, Calcium.

Blätter: ätherisches Öl, Rutin, Vitamine C und K.

Gesundheitswert:

Die Früchte sind – wie in der Familie üblich – blähungstreibend.

Sie sind verdauungsfördernd.

Blätter und Früchte wirken harntreibend und werden bei Cellulitis und prämenstrualem Syndrom genutzt, äußerlich bei Rheumatismus.

Die Blätter sind antioxidant.

Sie helfen bei der Ausscheidung von Schwermetallen mit dem Urin.

Junges Pflänzchen

Zubereitungen:

Früchte als Gewürz zu Meeresfrüchten, Würsten und anderen Gerichten.

Gemahlene Früchte, in Indien Zutat von Curry und Masala.

Gemahlene Früchte im Kaffee.

Blätter in Salaten und Soßen.

Ätherisches Öl zur äußeren Anwendung.

Warnungen und Gegenanzeigen:

Das ätherische Öl darf man nicht während der Schwangerschaft oder der Stillzeit anwenden, auch nicht für unter 6jährige.

Andere Nutzung:

Im Garten nutzt man Koriander, um Milben und Schnecken fernzuhalten.

Namen in anderen Sprachen:

(en.) coriander, (pt.) coentro, (sp.) cilantro, (fr.) coriandre, (it.) coriandolo, (ru.) кориандр

admin

Kommentare sind geschlossen.