Makramee

Was tun? > Makramee

Ein einfacher Wellenknoten

Makramee ist eine Textiltechnik mit Schnüren, oft aus Jute. Es kann auch Sisal oder Hanf sein.

Meist geht man beim Makramee von zwei Grundknoten aus.

Der Wellenknoten wird meist aus vier Schnüren gebildet, es können auch drei oder mehr sein. Die zwei Randschnüre werden um die mittleren (meist zwei) geschlungen, wie im Bild zu sehen. Zwei Wellenknoten in umgekehrter Richtung nacheinander bilden einen Kreuzknoten. Mehrere in derselben Richtung geschlagene Wellenknoten bilden eine wendeltreppenartig gedrehte Spirale.

Wenn man den Kreuzknoten ohne die inneren Schnüre macht, hat man einen gewöhnlichen Weberknoten, der gelegentlich auch im Makramee genutzt wird.

Der andere Grundknoten ist der Rippenknoten, bei dem eine Schnur um die andere gewickelt und geknoten wird. Die Hälfte eines Rippenknotens ist der halbe Schlag.

Weitere Knoten kannst du in Fachbüchern und auf spezialisierten Websites über Makramee finden.

Ein Kreuzknoten

Mit Makramee kann man Schmuck wie Armbänder und Wandbehänge, aber auch Gebrauchsgegenstände wie Taschen machen.

Zwei Folgen von in dieselbe Richtung geschlagenen Wellenknoten

Rippenknoten

Halber Schlag

Mehrere Kreuzknoten, jedesmal die inneren Schnüre der vorherigen Knoten als äußere Schnüre der Folgeknoten genutzt

admin

Kommentare sind geschlossen.