Oleander

Ressourcen > Pflanzen, Pilze und Bakterien > Oleander

Oleander (Nerium oleander; Apocynaceae)

Oleanderblüten sind bei der Wildform rosa

Der Oleander ist ein Strauch des Mittelmeergebietes, der im Sommer blüht, oft als Zierpflanze angepflanzt.

Seine Blätter haben medizinische Nutzungen, aber mit größter Vorsicht, angesichts der großen Giftigkeit. Vom Hausgebrauch rate ich dringend ab. Nimm das Folgende (außer den Warnhinweisen) besser nur als theoretische Information.

Es gibt Hinweise, dass er früher als Pfeilgift verwendet wurde.

Inhaltsstoffe:

Herzglycoside, Flavonoide.

Gesundheitswert:

Oleander ist herztonisch, pharmazeutische Präparate werden bei Herzinsuffizienz genutzt.

Bei äußerlicher Anwendung ist er antiparasitisch und wird bei Krätze genutzt.

Zubereitungen:

Absud der frischen Blätter zur äußeren Anwendung.

Antiparasitische Salbe.

Zum inneren Gebrauch nur pharmazeutische Präparate.

Von Oleander beherrschte Landschaft

Warnungen und Gegenanzeigen:

Der Oleander ist sehr giftig und kann zum Tod durch Herzstillstand führen, innerlich darf er nur mit Fertigpräparaten auf ärztliche Verschreibung angewendet werden.

Wegen der Giftigkeit sollte man Oleander besser nicht auf den Kompost geben.

Man kann ihn nicht als Pfeilgift zur Jagd auf Nahrungstiere verwenden, da er das Fleisch vergiften würde.

Namen in anderen Sprachen:

(en.) oleander, (pt., it.) oleandro, (sp.) adelfa, (fr.) laurier-rose, oléandre, (ru.) олеандр

admin

Kommentare sind geschlossen.