Schnecken

Was tun? > Schädlinge im Garten > Schnecken

Schwarze Wegschnecke

Schnecken können im Gemüsegarten einigen Schaden anrichten. In Deutschland sind es zumeist Nacktschnecken, im Mittelmeergebiet oft Gehäuseschnecken.

Was tut man nun gegen sie? Absammeln ist eine Möglichkeit, wenn man genügend anwesend ist. Manche Gehäuseschnecken kann man gar mitnehmen, kochen und essen. Die Wegschnecke nutzen manche Leute.

Koriander soll sie fernhalten, so kann man ihn zwischen andere Kulturen pflanzen.

Um die Pflanzen verteilter Kaffeesatz soll Schnecken fernhalten, was allerdings wohl eher Mythos als ein Erfahrungswert ist.

Bierfallen werden öfters empfohlen. Man stellt ein Gefäß in die Erde und füllt es zur Hälfte mit Bier. Die Schnecken kommen von weither und ertrinken im Bier. Das hat allerdings nur Sinn, wenn es keine Möglichkeit gibt, dass die Schnecken ins Gelände eindringen, ansonsten kommen viele von fern und fressen erst einmal viele Pflanzen, bevor sie in die Fallen fallen.

Von Schnecken angefressener Blumenkohl

Auf jeden Fall ist es sinnvoll, Lebensräume für Igel und Blindschleichen zu schaffen, sofern es im betreffenden Gebiet welche gibt. Reisighaufen sind hierfür geeignet. Diese Tiere fressen fleißig Schnecken.

Wenn die Möglichkeit besteht, einen Teich anzulegen, kann dieser Kröten und Frösche anlocken, die sich von Schnecken ernähren.

Laufenten werden empfohlen. Man muss aber aufpassen, dass sie nicht an den Kulturen fressen.

Manche Menschen machen aus Nacktschnecken Schneckensirup. Aber bei einer großen Anzahl an Schnecken werden sie sicher nicht alle gebraucht.

admin

Kommentare sind geschlossen.