Supernahrungsmittel

Supernahrungsmittel

Was tun? > Supernahrungsmittel

Stellen wir uns so eine natürliche Ernährung vor? „Supernahrungsmittel“, industriell aufbereitetes pflanzliches („veganes“) Protein in Verbundverpackung, in einem snobistischen Geschäft, das sich selbst als „natürlich“ preist …

In den letzten Jahren gibt es immer mehr „Supernahrungsmittel“ (oder „Superfood“) zu kaufen. Können wir die auch selber herstellen?

Nein, das können wir nicht!

Gojibeeren gelten als Superfood, die können wir natürlich selber anbauen. Sie haben einen ähnlichen Wert für die Gesundheit wie Tomaten. Aber 1 kg Gojibeeren ist viel teurer als 1 kg Tomaten. Warum?

Chiasamen gelten als Superfood, Chia können wir auch selber anbauen, selbstverständlich. Die Samen haben einen hohen Gehalt an Omega-3-Fettsäuren. Dafür können wir ebenso Portulak oder Leinsamen oder auch einfach Fisch oder Käse essen. All dies ist nicht so teuer und kommt nicht immer von so weit her. Aber es gilt nicht als Superfood. Warum?

Auch industriell aufbereitete Produkte werden als Supernahrungsmittel beworben.

Was zeichnet die Supernahrungsmittel aus? Nicht wirklich ihr Nährwert. Von den Nahrungsmitteln unterscheiden sie sich eigentlich nur durch den höheren Preis. Dies ist der Grund dafür, dass wir sie nicht selber machen können: Wenn wir Gojibeeren oder Chiasamen anbauen, sind sie nicht so teuer und folglich kein Superfood. Supernahrungsmittel sind Speisen der weltflüchtigen Snobs, nicht der aktiven Selbstversorger.

In manchen Fällen setzt jemand auf ein angeblich Wunder wirkendes Nahrungsmittel, das angeblich den Hungersnöten entegegenwirkt. Nun muss man aber berücksichtigen, dass die Hungersnöte nicht durch zu geringe Nahrungsproduktion zustandekommen, sondern durch die Verteilung der Nahrung. Wenn du in einen Container eines Supermarktes schaust, siehst du eventuell einen Teil der Überproduktion darin.

admin

Kommentare sind geschlossen.