Yak

Ressourcen > Tiere > Yak

Yak (Bos grunniens; Synonym: Bos mutus; Bovidae)

Yaks in den Alpen

Der Yak (seltener Jak geschrieben) ist ein Rind des Himalaya, heute domestiziert, auch in anderen Gegenden, meist im Gebirge, gehalten.

Die Arbeitskraft wird vor allem zum Lastentragen genutzt.

Die Milch wird ermolken und verarbeitet.

Die Felle geschlachteter Yaks können genutzt werdne.

Der Mist dient als Dünger und Brennmaterial.

Inhaltsstoffe:

Milch: Fett (mehr Linolensäure als andere übliche Milcharten), Proteine, Laktose.

Im Durchschnitt 6% Fett (variiert während der Laktation), 83% Wasser.

Gesundheitswert:

Yakmilch ist wegen ihres hohen Gehaltes an Trockensubstanz (etwa 17%) besonders nahrhaft.

Den Fettsäuren der Milch werden verschiedene Heilkwirkungen zugeschrieben, die noch zu erforschen sind.

Zubereitungen:

Die Milch.

Vergorene Produkte wie Sauermilch.

Butter, auch im Tee und als Brennstoff für Lampen.

Käse.

Warnungen und Gegenanzeigen:

Für die Yakmilch muss man die Gegenanzeigen der Milch anwenden, so ist sie nicht geeignet für Menschen mit einer Allergie gegen einen ihrer Inhaltsstoffe.

Der exzessive Gebrauch von Mist als Brennmaterial führt zu einer Degradation des Bodens mit Verarmung an Nährstoffen.

Namen in anderen Sprachen:

(en., span.) yak, (pt.) iaque, (fr.) yack, (ru.) як

admin

Kommentare sind geschlossen.